Paula….

miene fru

 

gerade bin ich

erst erwacht

ein hauch

von rosenduft

zieht in meiner nase

kitzelt mich

hellwach

 

 wie ich auf sehe

ganz verschlafen

meine hände

nach paula tasten

stehst sie in voller

blütenpracht

vor mir

ihre hügelknospen

waren immer schon

meine liebsten

spielgefährten

 

 mann sagst sie

ganz fesch

zu mir

willst du mich

lieben jetzt

eine chance

hast du noch

 

ehe ich wieder

in meiner kleider

schlüpfe

und du

das nachsehen hast

 

was sie heute morgen

nur wieder hat

so freizügig ist

paula

mien fru

noch nie gewesen

 

ich denke nach

– geburstag hat sie nicht

der hochzeitstag

liegt noch vor uns

 ratlos sehe ich

zu ihr hin

 

plötzlich beugt sie sich

meiner hände greifbar nah

auf augenhöhe

zu mir

 

 mann bist du schwer

von begriff

ein kind will ich

von dir

sagt die

paula

miene fru

knapp und

verständlich

i

meine antworte dazu

ich bin bereit

sagte ich

 zu ihr

paula

miene fru

 


Dieter Schönefeld - Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht20. Juli 2020 von Dieter Schönefeld in Kategorie "Gesellschaftskritische Lyrik

Schreibe einen Kommentar