Alleinerziehend

 

nach dreisig jahren

ein kleiner rückblick

eigendlich könnte ich mir

auf die schultern klopfen

oder mein kind sagt

du papa wir beide

haben es geschafft

heute  geht es uns gut

 

die zeit damals

war für uns beiden

nicht besonders rosig

es heißt ja nicht umsonnst

fressen oder gefressen werden

für mein gerade geborenen sohn

und mich brach eine zeit an

die nichts gutes

in sinn hatte

 

  das jahr neunzehn

hundertneunig hatte ich

zwar noch arbeit

aber es wurden schon

die ersten entlassen

mit viel geschick

hatte ich noch glück

für ganze eineinhalb jahre

der arbeitslosigkeit zu entkommen

 

dann stellte sich die frage

was tun ehe es auch

dich erwischt

die auswahl war

nicht besonders groß

in westen gehen

und kind zurück lassen

nein dass konnte ich nicht

mein sohn war mir wichtiger

als alles geld der welt

 

zu meinen einundvierzisten geburstag

bekam ich dann

mein schreiben

für die zukunft

wünschen wir ihnen ……

diese zukunft in einen land

so reichen deutschland

schickte uns  in die armut

bis hin ins rentneralter

später geht es weiter…………

 


Dieter Schönefeld - Copyright 2020. All rights reserved.

Veröffentlicht24. September 2020 von Dieter Schönefeld in Kategorie "Gesellschaftskritische Lyrik

Schreibe einen Kommentar